• Home
  • FÜR JUGENDLEITER
  • Q&A
  • Warum brauche ich ein erweitertes Führungszeugnis?

Alle Mitarbeiter ab 14 Jahren, die im Kinder- und Jugendbereich mitarbeiten, müssen ein erweitertes Führungszeugnis haben. Dies gilt für JUCA, Jugendfreizeiten und regelmäßige Jugendarbeit. Bei einmaligen Veranstaltungen ist ein erweitertes Führungszeugnis unter Umständen nicht nötig. Bei Fragen dazu melde dich gerne im Jugendbüro. Im erweiterten Führungszeugnis stehen ausschließlich Verurteilungen, die mit Kindeswohlgefährdung in Zusammenhang stehen. Alle Jugendleiter sind auf Auffälligkeiten in ihrem erweiterten Führungszeugnis zu prüfen. Wen du noch kein Führungszeugnis hast, melde dich bitte im Jugendbüro unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

So läuft es:

1. Jede Gemeinde bestimmt eine Vertrauensperson, die für die Einsicht der Führungszeugnisse zuständig ist.
2. Die Vertrauensperson hat eine Liste aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Kinder- und Jugendbereich.
3. Jede Mitarbeiterin bzw. jeder Mitarbeiter muss sein Führungszeugnis (nicht älter als 3 Monate) der Vertrauensperson vorlegen. Hat eine Mitarbeiterin bzw. ein Mitarbeiter noch kein aktuelles Führungszeugnis, beantragt die Vertrauensperson eine Aufforderung im Jugendbüro.
4. Die Vertrauensperson prüft das Führungszeugnis, ob die betreffende Mitarbeiterin bzw. der betreffende Mitarbeiter wegen Straftaten (dazu gehören sexueller Missbrauch, Zuhälterei, Menschenhandel) nach § 72 a Absatz 1 Satz 1 SGB VIII rechtskräftig verurteilt ist und füllt entsprechend die Liste aus. Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeiter, die entsprechend verurteilt sind, sind sofort von der Mitarbeit auszuschließen.
5. Die Vertrauensperson hält die Mitarbeiterliste auf dem aktuellen Stand. Das bedeutet, nach Ablauf des Führungszeugnisses (5 Jahre) wird ein neues beantragt. Neue Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeiter werden der Liste hinzugefügt und ihnen wird die Vorgehensweise erklärt.
6. Die Vertrauensperson schickt eine Kopie der aktuellen Mitarbeiterliste per Post an das Jugendbüro. Bei neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern oder Änderungen wird eine neue Mitarbeiterliste an das Jugendbüro verschickt.

Du hast noch kein Führungszeugnis?
1. Vertrauensperson schickt Vor- und Nachname, Geburtsjahr der Mitarbeiterin/ des Mitarbeiters, die/ der ein Führungszeugnis benötigt, an das Jugendbüro. Außerdem eine Adresse, an die die Aufforderung geschickt werden soll (Gemeinde oder Vertrauensperson).
2. Das Jugendbüro stellt eine Aufforderung aus und schickt diese zu.
3. Der Mitarbeitende geht mit dieser Aufforderung zum zuständigen Einwohnermeldeamt und beantragt ein Führungszeugnis.
4. Das Amt schickt dann das erweiterte Führungszeugnis zu, welches dann der Mitarbeitende der Vertrauensperson vorlegen muss.

Die Kontrolle der Führungszeugnisse ist mit einigem Aufwand verbunden. Doch die Sicherheit unserer Kinder sollte es uns wert sein. Rechtlich sind wir damit auf der sicheren Seite.